In Deutschland leiden ca. 5 Mio. Männer (10% der 40-50 Jährigen, und 20% der 50-60 Jährigen) an Erektionsstörungen (= Erektile Dysfunktion). Vor dem Hintergrund einer höheren Lebenserwartung sind mit zunehmendem Alter tendenziell immer mehr Männer von Potenz- bzw. Erektionsstörungen betroffen.

Zu den Ursachen von Erektionsstörungen gehören u.a. psychische Faktoren, Erkrankungen der Prostata,
Hormonschwankungen, Durchblutungs- oder Nervenüberleitungsstörungen, aber auch Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, Gefäßverkalkung, Medikamente, Traumata sowie Operationen an der Prostata oder im Beckenbereich.

Der Wunsch nach sexueller Aktivität besteht selbstverständlich auch beim älter werdenden Mann. Dabei legen wir Wert darauf, dass Alter und sexuelle Erfüllung sich nicht automatisch ausschließen.

Im UZS gehen wir auf diese Probleme unserer Patienten und ihrer Partnerinnen individuell mit großer Erfahrung und hoher Sensibilität ein. Mit unserer Expertise und patientenzentrierten Therapien tragen wir dazu bei, dass ein aktives und erfülltes Sexualleben bis ins hohe Alter möglich ist.

Unser Gesundheitsangebot

Wir bieten jüngeren wie älteren Patienten mit erektiler Dysfunktion eine

Die Kosten für diese umfassenden und differenzierten Programme werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur teilweise übernommen, eine Kostenübernahme durch private Krankenkassen ist möglich.

Bitte sprechen Sie uns Fachärzte vertrauensvoll auf unsere spezifischen Wahlleistungstherapien an.

Darüber hinaus haben wir eine spezielle Männergesundheits-/Andrologie-Sprechstunde eingerichtet.

Easy Online Services

Terminvergabe

Urologische Notfälle

Rezepte

Öffnungszeiten